Satzung

Die Satzung des Vereins wurde bei der VereinsgrĂŒndung einstimmig beschlossen. Sie wurde durch das Amtsgericht sowie das zustĂ€ndige Finanzamt anerkannt, so dass der Verein in das Vereinsregister eingetragen wurde und ihm die GemeinnĂŒtzigkeit anerkannt wurde.

Satzung Seeadlerschutz-Schlei

§ 1 Name des Vereins
1.1
Der Verein fĂŒhrt den Namen “Seeadlerschutz-Schlei“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Namen „Seeadlerschutz Schlei e.V.“ fĂŒhren.
1.2 Der Verein hat seinen Sitz in Sönderby.
1.3 GeschÀftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Aufgaben
2.1
Der Verein bezweckt den Schutz des Seeadlers und weiterer bedrohter Tierarten.
2.2 Er veranstaltet FĂŒhrungen in die Natur, VortrĂ€ge und gibt Veröffentlichungen heraus.
2.3 Er informiert BĂŒrger der Schleiregion und Urlauber.
2.4 Er nimmt sÀmtliche Aufgaben war, die dazu dienen, die zu 2.1 bis 2.3 genannten Zwecke zu verwirklichen.

§ 3 GemeinnĂŒtzigkeit
3.1
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnitts „SteuerbegĂŒnstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
3.2 Der Verein ist selbstlos tÀtig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3.3 Die Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr die satzungsmĂ€ĂŸigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3.4 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Verein fremd sind, oder durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtungen begĂŒnstigt werden.

$ 4 Mitgliedschaft
Es bestehen folgende Formen der Mitgliedschaft:

4.1 ordentliche Mitglieder: Die Mitgliedschaft wird mĂŒndlich oder schriftlich beim Vorstand beantragt. Die Aufnahme gilt als vollzogen, wenn der Vorstand zugestimmt hat und der Jahresbeitrag bezahlt ist.
4.2 Mitglieder der Jugendgruppe: Mitglieder der Jugendgruppe können alle Jugendlichen unter 25 Jahren werden. Sie sind in der Mitgliederversammlung nur stimmberechtigt, sofern sie mindestens 16 Jahre alt sind.
4.3 korporative Mitglieder: Als korporative Mitglieder können Vereine aufgenommen werden, welche die Ziele des Vereins unterstĂŒtzen.
4.4 fördernde Mitglieder: Fördermitglieder werden regelmĂ€ĂŸig ĂŒber AktivitĂ€ten des Vereins informiert. FĂŒr die Aufnahme gelten die Regeln ĂŒber die Aufnahme ordentlicher Mitglieder entsprechend.

$ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet:

5.1 mit dem Tod des Mitglieds,
5.2 durch Austritt; der Austritt kann nur zum Schluss eines GeschÀftsjahres vollzogen werden und muss mindestens einen Monat zuvor vom Mitglied dem Vorstand schriftlich bekannt gegeben werden. Mitglieder, welche den Bestrebungen des Vereins zuwiderhandeln oder sein Ansehen schÀdigen, können durch Vorstandsbeschluss aus dem Verein ausgeschlossen werden.
5.3 Das ausgeschlossene Mitglied hat das Recht, innerhalb von vier Wochen nach Zustellung des Beschlusses Berufung beim Vorstand einzulegen, ĂŒber welche der Vorstand endgĂŒltig entscheidet. Dem auszuschließenden Mitglied ist Gelegenheit zu geben, sich entweder vor dem Vorstandsbeschluss oder wĂ€hrend des Berufungsverfahrens mĂŒndlich oder schriftlich zu Ă€ußern.
5.4 Ein Mitglied kann des Weiteren ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung durch den Vorstand mit der Zahlung von BeitrĂ€gen oder Umlagen in Höhe von mehr als einem Jahresbetrag in RĂŒckstand ist. Der Ausschluss kann durch den Vorstand erst beschlossen werden, wenn seit Absendung des zweiten Mahnschreibens, das den Hinweis auf den Ausschluss zu enthalten hat, drei Monate vergangen sind.

§ 6 BeitrÀge
6.1
Über die Höhe der BeitrĂ€ge entscheidet die Mitgliederversammlung.
6.2 Der Bezug der Berichte des Vereins ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.

§ 7 Vereinsorgane
7.1
Die Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.
7.3 Der Verein kann sich eine GeschÀftsordnung geben.

§ 8 Vorstand
8.1
Die VereinsfĂŒhrung liegt bei der Vorstandschaft. Diese besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Jugendwart und dem SchriftfĂŒhrer sowie bis zu 3 Beisitzern. Vorstand im Sinne des BGB ist der 1. und 2. Vorsitzende. Jeder ist fĂŒr sich allein vertretungsberechtigt.
8.2 Die Vorstandschaft wird von der Mitgliederversammlung fĂŒr die Dauer von 3 Jahren gewĂ€hlt; Wiederwahl ist zulĂ€ssig. Die Vorstandschaft bleibt bis zur Mitgliederversammlung im Amt. Seine Abberufung ist nur aus wichtigen GrĂŒnden (§ 27, Abs. 2 BGB) möglich. WĂ€hlbar sind nur Vereinsmitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.
8.3 Die Vorstandschaft ist beschlussfÀhig sobald mindestens drei ihrer Mitglieder anwesend sind.
8.4 Alle TĂ€tigkeiten der Vorstandschaft werden ehrenamtlich ausgefĂŒhrt.
8.5 Es kann von den Mitgliedern ein Ehrenvorsitzender gewĂ€hlt werden. Ein Ehrenvorsitzender darf auf Vorstandssitzungen anwesend sein, beratend tĂ€tig werden, genießt im Vorstand jedoch kein Stimmrecht bei Abstimmungen.

§ 9 Mitgliederversammlung
9.1
AlljÀhrlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen (Zugang) schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Einladungen per email sind zulÀssig.  
9.2 AntrÀge zu SatzungsÀnderungen können vom Vorstand oder von mindestens 10 Mitgliedern gestellt werden und sind mit der Einladung bekannt zu machen.
9.3 Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen auf Beschluss der Vorstandschaft, auf schriftlichen unter Angabe der GrĂŒnde gestellten Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder. Die Einberufung muss mit der Frist, wie unter 9.1. erfolgen.
9.4 Jede Mitgliederversammlung ist beschlussfÀhig, wenn mindestens 5% der Mitglieder anwesend sind.
9.5 Die Mitgliederversammlung nimmt die Jahresberichte der Vorstandschaft und des Schatzmeisters entgegen.
9.6 Die Mitgliederversammlung nimmt den geprĂŒften Kassenbericht der KassenprĂŒfer entgegen.
9.7 In der Mitgliederversammlung erfolgt die Entlastung der Vorstandschaft sowie des Kassenberichtes.
9.8 AntrÀge der Mitglieder sind unter Verschiedenes in die Tagesordnung aufzunehmen.
9.9 Die BeschlĂŒsse werden mit Stimmmehrheit gefasst. Stimmengleichheit bedeutet Ablehnung.

§ 10 Neuwahlen
10.1
Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder.
10.2 Die BeschlussfÀhigkeit ist gegeben, wenn mindestens 5% der Vollmitglieder anwesend sind.
10.3 WĂ€hlbar sind anwesende und nichtanwesende Vollmitglieder, soweit die Bereitschaft zur Wahlannahme schriftlich vorliegt.
10.4 Die Neuwahl ist von 2 Wahlbeauftragten, die von den bei der Mitgliederversammlung anwesenden Mitgliedern am Wahltag zu benennen sind, durchzufĂŒhren.
10.5 Die WahlvorschlĂ€ge erfolgen mĂŒndlich. Die Wahl der Vorstandschaft wird durch Handzeichen entschieden. Es genĂŒgt eine einfache Stimmenmehrheit. Wird mehrheitlich fĂŒr eine Position eine geheime Wahl verlangt, so ist diesem Votum zu genĂŒgen.
10.6 Die zwei KassenprĂŒfer werden fĂŒr die nĂ€chsten 3 Jahre durch die Mitglieder gewĂ€hlt.
10.7 Die benannten PrĂŒfer fĂŒhren jĂ€hrlich (fĂŒr den Zeitraum 1.1.‐31.12.) eine KassenprĂŒfung durch.
10.8 Die PrĂŒfer sind berechtigt, wĂ€hrend des laufenden Jahres in Abstimmung mit dem Schatzmeister die BĂŒcher einzusehen.
10.9 Die Mitgliederversammlung setzt die Höhe der BeitrÀge fest.
10.10 Die Mitgliederversammlung entscheidet ĂŒber SatzungsĂ€nderungen.
10.11 FĂŒr SatzungsĂ€nderungen ist eine 2/3 (zwei Drittel) Mehrheit der bei der Mitgliederversammlung anwesenden Vollmitglieder notwendig. Über die BeschlĂŒsse der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll erstellt, das von den Versammlungsleitern (Wahlbeauftragten) zu unterzeichnen ist.
10.12 Abweichend von 10.10. kann der Vorstand redaktionelle Änderungen der Satzung beschließen, wenn dies vom Registergericht oder dem Finanzamt im Hinblick auf die GemeinnĂŒtzigkeit verlangt wird. Solche Änderungen sind den Mitgliedern spĂ€testens bei der nĂ€chsten Mitgliederversammlung mitzuteilen.

§ 11 Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegĂŒnstigter Zwecke
11.1
HierĂŒber beschließt eine außerordentliche Mitgliederversammlung.
11.2 Die Mitglieder mĂŒssen in diesem Fall 4 Wochen vorher schriftlich eingeladen werden. Zur BeschlussfĂ€higkeit mĂŒssen mindestens 10% der Vollmitglieder vertreten sein. Abwesende Mitglieder können ihre Stimme schriftlich abgeben. Zur Beschlussfassung ist eine 2/3 (zwei Drittel) Mehrheit erforderlich.
11.3 Das bei der Auflösung des Vereins und nach Abdeckung der bestehenden Verpflichtungen noch vorhandene Vermögen des Vereins fĂ€llt an den NABU Kappeln-Nordschwansen e.V. mit der gebundenen Zweckbestimmung, es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung der Naturwissenschaft, der Umweltbildung und des Umweltschutzes zu verwenden. Die außerordentliche Mitgliederversammlung beauftragt drei anwesende Mitglieder mit der Abwicklung.

Die Satzung wurde nach den BeschlĂŒssen der GrĂŒndungsversammlung vom 28. April 2016 gefasst.