Durch den Bahnverkehr wird hĂ€ufig Wild ĂŒberfahren. Die Kadaver bleiben meist auf oder an den Bahnschienen liegen. Dies gilt natĂŒrlich auch fĂŒr den Straßenverkehr. Die ersten SpeisegĂ€ste sind dann hĂ€ufig KrĂ€hen, gefolgt von Bussarden, Seeadlern und weiteren Greifvögeln. So werden die ZĂŒge und Kraftfahrzeuge in der Folge auch zur tödlichen Falle fĂŒr Seeadler, wenn diese im Eifer der Nahrungsaufnahme den heranfahrenden Zug oder das heranfahrende Auto zu spĂ€t wahrnehmen oder unterschĂ€tzen.