19.7.2018

Leider mussten wir heute feststellen, dass die Schlei immer noch durch Plastikteilchen verseucht ist. Offen sichtlich ist es eine Frage der Windrichtung, ob und wo die Teile an Land gespĂŒlt werden. Das Ufer am Strand von Fleckeby glich zu Wasser und zu Land heute wieder einmal einem Konfettiteppich. Ein Anwohner bestĂ€tigte uns, dass im Sommer hĂ€ufig kleine Fische angespĂŒlt wĂŒrden, so dass wir die verendeten Fische zwischen den Plastikteilen nicht in Verbindung bringen wollen. Fraglich bleibt fĂŒr uns, welche Auswirkungen auf die Nahrungskette das Zersetzen des Plastiks ĂŒber die Jahre bis hin zu Seeadlern haben wird. Wir haben die Schleswiger Stadtwerke sowie die UNB informiert.

20.7.2018

Nachdem uns die Schleswiger Stadtwerke gleich morgens angerufen haben, kam es heute zum Treffen mit den Schleswiger Stadtwerken sowie dem BĂŒrgermeister der Gemeinde Fleckeby, Rainer Röhl, welcher gleichzeitig das Amt des Amtsvorstehers des Amtes Schlei-Ostsee inne hat.

Die Kunststoffteilchen in der Schlei waren heute in grĂ¶ĂŸeren Mengen noch weiter in Richtung Strand zu sehen und zogen sich entlang der Schilfkante in Richtung Weseby.

Insgesamt ist es eine Mischung aus kleinsten Teilchen bis hin zu Plastikfetzen.

Die Stadtwerke haben in der vergangenen Woche bereits hier gereinigt und eine erneute Reinigung fĂŒr Montag zugesagt.

Das LLUR wurde informiert und hat bezĂŒglich der verendeten Fische sofort reagiert. Hier handelt es sich nach EinschĂ€tzung der Landesbehörde um NĂ€hrstoff- bzw. Sauerstoffmangel.

21.7.2018

Am Morgen waren nur noch wenig Kunststoffteilchen am Strand zu sehen. Gereinigt wurde bis um 10 Uhr nicht.

Leider sind die Teile wieder zurĂŒck in die Schlei gespĂŒlt worden.