– Als Dorfwochenausschussvorsitzender Hartmut Schmidt fragte, ob wir uns vorstellen k├Ânnten, uns mit einer Ausstellung zur Riesebyer Dorfwoche zu beteiligen, stimmten wir spontan zu. Nach entsprechenden Antr├Ągen kam die Zusage der F├Ârderung durch die BINGO-Umweltlotterie. Monatelang bereiteten wir die Infotafeln vor und stellten die Planungen und Arbeitseinteilungen auf. Das war viel Vorarbeit, wobei wir nicht wissen konnten, ob unser Projekt auf Zustimmung in der Bev├Âlkerung sto├čen w├╝rde. Am Samstag trafen wir uns bereits um 8 Uhr, um in der Halle die 30 Infotafeln zu stellen und um die Pr├Ąparate von unserer festen Ausstellung in Damp nach Rieseby zu transportieren. Schon vor dem offiziellen Veranstaltungsbeginn klopften die ersten Interessierten an die T├╝r. Zwei freundliche Imkerinnen erg├Ąnzten die Ausstellung ebenso wie der Tr├Ągerverein des Naturparks Schlei mit einem kleinen Infostand. Bereits am Samstag konnten wir viele Besucher begr├╝├čen und viele informative Gespr├Ąche f├╝hren. Am Sonntag hatten wir unsere Nistkastenaktion angek├╝ndigt und nicht geahnt, was wir damit ausl├Âsen w├╝rden. Mit Akkuschraubern bauten die vielen Kinder unter Anleitung einiger unserer Vereinsmitglieder ├╝ber 50 Nisthilfen f├╝r Blaumeise, Grauschn├Ąpper, Star und Co. zusammen. Alle K├Ąsten wurden mit Nummern und Brandzeichen versehen und in eine Liste eingetragen. Immer wieder f├╝llte sich die Halle mit vielen Interessierten. Am Nachmittag kam unser Sternchen Lotti. Die Zw├Âlfj├Ąhrige Eckernf├Ârderin bastelte wundersch├Âne Ohrringe und bot sie zum Verkauf an. 2/3 des Erl├Âses k├╝ndigte sie ├╝ber ein selbst gemaltes Plakat als Spende f├╝r den Seeadlerschutz Schlei e.V. an. Diese Aktion hat uns sehr ger├╝hrt. Noch am Abend teilte Lotti mit, dass sie 56 ÔéČ f├╝r den Seeadlerschutz spenden kann – DANKE, Lotti! ├ťber zwei Tage konnten gute Gespr├Ąche gef├╝hrt werden, aus denen sich neue Kooperationen ank├╝ndigten. Neue Vereinsmitglieder gingen speziell f├╝r die Jugendgruppe aus der Veranstaltung hervor. ├äu├čerungen wie die eines Riesebyer J├Ągers: “Von den Viechern haben wir doch genug!”, blieben Gott sei dank die absolute Ausnahme. Auch der Abbau der Ausstellung funktionierte reibungslos und am Ende hatten alle erwachsenen Helfer sich ein k├╝hles Bier verdient. ├ťber 20 Vereinsmitglieder waren im Einsatz, wof├╝r ich mich ganz herzlich bedanken m├Âchte. Ich bin sehr gl├╝cklich, Vorsitzender eines solch aktiven Vereins zu sein. Ein besonderer Dank geht auch an den Dorfwochenausschuss unter Leitung von Hartmut Schmidt, ohne den die Riesebyer Dorfwoche nicht so erfolgreich verlaufen k├Ânnte. Frank Dreves