– Luftballons gehören zu vielen Kindergeburtstagen, Hochzeiten etc. einfach dazu. Und mal ganz ehrlich, wer hat nicht schon einmal an einem Luftballonwettbewerb teilgenommen? Als zur letzten Phase des Kalten Krieges 1983 in Deutschland die Stationierung von Pershing-II-Raketen begann und die BefĂŒrchtung eines Atomkrieges stieg, sang NENA ihren Erfolgssong „99Luftballons“. Luftballonwettbewerbe erfreuten sich immer grĂ¶ĂŸerer Beliebtheit – auch bei Umweltschutzorganisationen, die damit auf bestimmte Anliegen aufmerksam machen wollten. Bei der Problematik der Verschmutzung der Weltmeere spielen diese Wettbewerbe sicherlich keine herausragende Rolle. Helium lĂ€sst die bunten Ballons in die Luft steigen. Wohin sie dann fliegen, weiß ganz allein der Wind. Landen die Luftballons schließlich im Meer, werden die BĂ€nder, an denen die Wettbewerbskarten befestigt werden, bzw. an denen der Ballon am Boden festgehalten wird, oftmals zur Falle fĂŒr Vögel. Der Todeskampf kann sich ĂŒber Tage hinziehen. NatĂŒrlich ahnen dies weder die Organisatoren noch die Teilnehmer dieser Wettbewerbe. Aus diesem Grund sei an dieser Stelle noch einmal die Bitte geĂ€ußert, auf Luftballonwettbewerbe zu verzichten. (Fotos: Frank Dreves)