– heute wurde der Grund sichtbar, warum sich derzeit so viele Seeadler in Rieseby aufhalten. Jugendwartin Bine entdeckte ein offen sichtlich mit der Bahn kollidiertes Reh am Rande der Bahnstrecke Kiel-Flensburg auf Höhe Stubbe. Wir trafen uns heute dort und wurden umgehend von KrĂ€hen und Raben zu den richtigen Stellen gefĂŒhrt. Insgesamt 3 Wildschwein- und 2 Rehkadaver entdeckten wir. Hinzu kamen etliche SchĂ€del und Knochen. Da in Stubbe in den vergangenen Jahren ein JĂ€ger wegen des Verstoßes gegen den Naturschutz auf sich aufmerksam machte, möchten wir nicht voreilig nur darauf schließen, dass das Wild von der Bahn erfasst wurde und so verendete. FĂŒr Seeadler und andere Greifvögel sind die Kadaver auf und an der Bahnstrecke eine Gefahr, weshalb wir das Aas heute in sichere Entfernung verbrachten.