Nachdem ein Feldweg von der Waabser Chaussee √ľber Monate f√ľr die Naherholung durch Tore und Ketten gesperrt wurde, kam der Eigent√ľmer nun offen sichtlich den Aufforderungen der Beh√∂rden nach und √∂ffnete diesen Weg wieder f√ľr die √Ėffentlichkeit. Der Windpark selbst wurde durch neu installierte Tore und Z√§une gesperrt, Verbotsschilder wurden angebracht. Will man damit verhindern, dass V√∂gel, die mit den Rotorbl√§ttern der Windkraftanlagen kollidierten, unter den Windkraftanlagen und im Umfeld gefunden werden? Haben die ohnehin stark in der Kritik stehenden Betreiber evtl. selbst schon erschlagene Seeadler, Bussarde etc. im Bereich ihrer Windkraftanlagen gefunden? Glich der Windpark schon w√§hrend der Bauphase und der vielen Verst√∂√üe gegen die Auflagen einem Hochsicherheitstrakt, kommen einem nun tats√§chlich Erinnerungen hoch und manch einer vermutet, dass auch bei den zuk√ľnftig geplanten Windparks in der Region √§hnliche Vorgehensweisen zu beobachten sein werden.